Band09:Salomon 76

Aus Mark Brandis
Version vom 13. September 2012, 21:03 Uhr von Olma (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Original von 1974
Wurdack Taschenbuch 2009


Inhalt

Mark Brandis steht kurz vor dem ersten Flug mit dem neuen Schweren Kreuzer Ares I, als er von John Harris und Henri Villiers gebeten wird, ihn und Professor Kalaschnikow, den Konstrukteur, auf dem schnellsten Wege zu Salomon 76 zu bringen. Salomon 76, ein Supercomputer, ist mit allen Daten für eine vollkommene Rechtsprechung gefüttert worden. Die EAAU glaubt, daß mit ihm das Zeitalter absoluter Gerechtigkeit angebrochen ist: Fehlurteile sind ausgeschlossen, kein Verbrecher entgeht seiner Strafe.

Aber es dauert nicht lange, bis der Strafverfolger einen gnadenlosen Polizeiterror errichtet. Commander Mark Brandis hört die Warnzeichen zuerst nicht - wie alle anderen ist er - trotz teilweise persönlicher Betroffenheit - von der Unfehlbarkeit des Justizrechners überzeugt.

Erst als es Personen aus seinem näheren Kreis trifft, wird er stutzig. John Harris wird wegen Sabotage des Ares-Projektes zu 25 Jahren Zwangsarbeit auf dem Uranus verurteilt, Henri Villiers, der ehemalige Justizminister, wegen Hoch- und Landesverrates zum Tode. Selbst seine Frau, Ruth O'Hara, wird wegen Begünstigung eines Staatsfeindes (Henri Villiers) zu 25 Jahren Zwangsarbeit auf dem Uranus verurteilt. Mark Brandis versucht Professor Kalaschnikow zu kontaktieren, um ihn davon zu überzeugen, daß mit Salomon 76 etwas nicht stimmt. Doch dieser ist nicht im Büro, so daß er unverrichteter Dinge gehen musste. Einen Tag später wird er durch einen anonymen Anrufer gewarnt, daß ein Haftbefehl gegen ihn erhoben wurde. Doch diese Warnung kommt zu spät. Er kann der Polizei mit dem Helikopter entkommen, jedoch wird er kurz vor der Ares I verhaftet. Seine Crew wird ebenfalls wegen Verschwörung gegen die Justiz verhaftet. Sie werden im Zuchthaus 'Rehabilitation' inhaftiert und dem "Verhör" unterzogen. Einer nach dem Anderen wird in der schalldichten Kabine auf dem Stuhl festgeschnallt und von einer mechanischen Stimme zum Tode verurteilt.

In der Zelle wartet die Crew auf den Abtransport, jedoch ist da noch das allgegenwärtige Netzwerk der Zigeuner, dem auch Grischa Romen angehört, und gibt dem Team um den Commander noch einmal eine Chance. Mark Brandis und seine Crew überwältigen die Polizisten, die sie zur Hinrichtung transportieren und gehen an Bord der Ares I.

Die Crew zieht eine schreckliche Bilanz: Da die Ares I nur zur Überführung nach Moskau vorgesehen war, beschränken sich die Vorräte auf den üblichen Notvorrat, der maximal drei Tage ausreicht. Innerhalb dieser drei Tage ist es mit der Ares I nur möglich zu TRABANT IX zu gelangen, jener Station, auf der sie eigentlich hingerichtet werden sollten.

Mark Brandis greift mit der Ares I die Station an und übernimmt das Kommando. Vom Stationskommandanten erhält er die Information, daß die Regierung der EAAU wegen Verschwörung gegen die Justiz festgenommen wurde. Er erfährt außerdem von einer Gefangenen, Miss Olivia Shellaberger, daß Professor Kalaschnikow verhaftet wurde, und auf dem Weg zur Verurteilung ist.

Er lässt die Todeskammern sprengen und macht sich mit seiner Besatzung an Bord der Ares I auf den Weg, um den Schnellen Kreuzer abzufangen, der den Professor nach Metropolis zur Verurteilung bringen soll.

Mark Brandis ist verwundert, kurz vor dem Kampf die Stimme seines früheren Schulfreundes Willi Eckmann zu hören, der den Schnellen Kreuzer Titan befehligt. Er startet mit Professor Kalaschnikow an Bord der Titan, zusammen mit Lt. Minkowski, Lt. Mercier und Sgt. Dahlsen, nach Metropolis. Cpt. Romen führt mit der Ares I einen Ablenkungsangriff auf Salomon 76. Mark Brandis fliegt mit Professor Kalaschnikow und seiner Besatzung im Dingi zum Tochtercomputer Metropolis I und dringt in den Computerraum ein. Hier gibt er den alles entscheidenen Satz ein, den Professor Kalaschnikow ihm nennt, bevor er stirbt: "Salomon 76 erlässt Haftbefehl gegen Salomon 76"

Salomon 76 verbrennt um 23.44Uhr nach den Aufzeichnungen von Cpt. Romen.

Nächster Band: Aktenzeichen Illegal

Besatzung

Zeitlinie

Zeitlinie 2076

Weblinks