Band14:Kurier zum Mars: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Mark Brandis
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Inhalt: Link eingefügt)
(Cover der Taschenbuchausgabe eingefügt)
Zeile 1: Zeile 1:
[[Bild:14kurier-zum-mars.gif|left]]
+
[[Bild:14kurier-zum-mars.gif|miniatur|Original von 1977]]
 +
<div class="tright" style="clear:none">[[Datei:Mb_ew_14.jpg|miniatur|ohne|125px|Wurdack Taschenbuch 2010]]</div>
 +
 
 
Der vierzehnte Band der Reihe "Weltraumpartisanen" setzt die Geschichte von "[[Band13:Countdown_f%C3%BCr_die_Erde|Countdown für die Erde]]" fort: Nach erfolgreicher Verlagerung des Asteroiden Helin ist die Crew der Medusa bemüht, die wachsende Bedrohung durch die MOBs abzuwehren. Ein gefährlicher Flug zum Mars steht bevor.
 
Der vierzehnte Band der Reihe "Weltraumpartisanen" setzt die Geschichte von "[[Band13:Countdown_f%C3%BCr_die_Erde|Countdown für die Erde]]" fort: Nach erfolgreicher Verlagerung des Asteroiden Helin ist die Crew der Medusa bemüht, die wachsende Bedrohung durch die MOBs abzuwehren. Ein gefährlicher Flug zum Mars steht bevor.
  
==Inhalt==
+
== Inhalt ==
 +
 
 
Die [[Medusa]] ist eine Woche nach ihrem Einsatz auf dem Helin generalüberholt auf einem Testflug und auf dem Weg zurück zur Venus, als [[John Harris]] die Crew der Medusa bittet, mal an der Raumstation [[Bastille]] vorbeizuschauen, die sich seit zwei Tagen nicht mehr gemeldet hat. Man findet die Raumstation leer, verlassen und zerschossen vor. Eine Untersuchung an Board der Raumstation ergibt, daß der einzige Gefangene, [[Friedrich Chemnitzer]], von einem noch unbekannten Schiff befreit wurde. Dieses Schiff hat den als unbezwingbar geltenden Kampfcomputer der Station ausmanövriert.
 
Die [[Medusa]] ist eine Woche nach ihrem Einsatz auf dem Helin generalüberholt auf einem Testflug und auf dem Weg zurück zur Venus, als [[John Harris]] die Crew der Medusa bittet, mal an der Raumstation [[Bastille]] vorbeizuschauen, die sich seit zwei Tagen nicht mehr gemeldet hat. Man findet die Raumstation leer, verlassen und zerschossen vor. Eine Untersuchung an Board der Raumstation ergibt, daß der einzige Gefangene, [[Friedrich Chemnitzer]], von einem noch unbekannten Schiff befreit wurde. Dieses Schiff hat den als unbezwingbar geltenden Kampfcomputer der Station ausmanövriert.
  
Zeile 37: Zeile 40:
 
Nächster Band: [[Band15:Die lautlose Bombe|Die lautlose Bombe]]
 
Nächster Band: [[Band15:Die lautlose Bombe|Die lautlose Bombe]]
  
==Besatzung==
+
== Besatzung ==
  
 
* Cmdr. [[Mark Brandis]]
 
* Cmdr. [[Mark Brandis]]
Zeile 48: Zeile 51:
 
* Sgt. [[Enrico Caruso]], Koch
 
* Sgt. [[Enrico Caruso]], Koch
  
==Zeitlinie==
+
== Zeitlinie ==
 +
 
 
[[Zeitlinie_2077_-_2083#Band_14_-_Kurier_zum_Mars|Zeitlinie 2078]]
 
[[Zeitlinie_2077_-_2083#Band_14_-_Kurier_zum_Mars|Zeitlinie 2078]]
 +
 +
== weitere Links ==
 +
 +
[[MB-Taschenbuchausgaben#Wurdack|Taschenbuchausgabe von Wurdack]]
 +
 +
 
[[Kategorie:Reiseberichte "Weltraumpartisanen"]]
 
[[Kategorie:Reiseberichte "Weltraumpartisanen"]]

Version vom 14. September 2012, 06:40 Uhr

Original von 1977
Wurdack Taschenbuch 2010

Der vierzehnte Band der Reihe "Weltraumpartisanen" setzt die Geschichte von "Countdown für die Erde" fort: Nach erfolgreicher Verlagerung des Asteroiden Helin ist die Crew der Medusa bemüht, die wachsende Bedrohung durch die MOBs abzuwehren. Ein gefährlicher Flug zum Mars steht bevor.

Inhalt

Die Medusa ist eine Woche nach ihrem Einsatz auf dem Helin generalüberholt auf einem Testflug und auf dem Weg zurück zur Venus, als John Harris die Crew der Medusa bittet, mal an der Raumstation Bastille vorbeizuschauen, die sich seit zwei Tagen nicht mehr gemeldet hat. Man findet die Raumstation leer, verlassen und zerschossen vor. Eine Untersuchung an Board der Raumstation ergibt, daß der einzige Gefangene, Friedrich Chemnitzer, von einem noch unbekannten Schiff befreit wurde. Dieses Schiff hat den als unbezwingbar geltenden Kampfcomputer der Station ausmanövriert.

Mark Brandis nimmt Kurs auf die Venus, wo er und seine Crew nach der Landung von Beamten in Zivil abgefangen und unter einem Vorwand einem MOB vorgeführt werden. Dieser lässt die Crew inhaftieren.

Mark Brandis wird von John Harris nach kurzer Zeit aus dem Gefängnis geholt. Er erzählt, daß die MOBs vor ein paar Stunden kapituliert haben. Er bringt Brandis in den Konferenzraum der VEGA, wo Ion Teodorescu erläutert, was passiert ist:

Friedrich Chemnitzer ist aus dem bestbewachten Gefängnis der EAAU ausgebrochen und hat sich an die Spitze einer Verschwörung gestellt, die von Dr. Henry Warren offenbar von langer Hand vorbereitet wurde. Ziel des Putsches ist die rechtmäßige Ordnung der EAAU zu stürzen und durch eine Personaldiktatur zu ersetzen. Im Verlauf des Putsches wurde fast die gesamte Regierungsmannschaft der EAAU einschließlich der Präsidentin Jennifer Norton getötet. Einige Zeit später kam es zu einem Putsch im Putsch, als einige beherzte MOBs Chemnitzer und Warren den Gehorsam verweigerten. Warren und Chemnitzer kamen dabei ums Leben.

Major Saporski, Offizier der Strategischen Raumflotte, befragt Mark Brandis nach seinen Beobachtungen auf der Bastille. Er erklärt ihm, daß ein FLOB den Angriff geflogen und Friedrich Chemnitzer befreit hat. Die Strategische Raumflotte ist der FLOB-Armada nur bedingt gewachsen, jedoch wird in der Fabrik auf dem Mars munter weiterproduziert. Mark Brandis erhält den Auftrag, mit der Medusa inkognito zum Mars zu fliegen und die Produktion zu stoppen.

Die Medusa wird als Kurierschiff Sagitta getarnt, die Sagitta steht als Medusa getarnt mit Maschinenschaden in der Werft. Marl Brandis darf seine Besatzung erst nach dem Start einweihen, was durch eine Nachricht von Ion Teodorescu geschieht. Sie sollen Schuppen 13 anfliegen, dort die übliche Fracht für den Mars an Board nehmen und sofort weiterfliegen.

Am Abend vor dem Start sind Mark Brandis und Ruth O'Hara zur Hochzeit von Lt. Mercier und Claudia eingeladen. Mark ist dort Brautführer.

Am siebten Tag nach Start von der Venus ruft Lt. Mercier Mark Brandis in die Funkkabine. Ruth O'Hara ruft die Medusa und erklärt ihm, daß sie von den MOBs gefangengenommen wurden und die MOBs die Herausgabe der Position der Medusa verlangen, sonst würde sie getötet. Mark Brandis geht nicht darauf ein und lässt Lt. Mercier den Funkspruch nicht bestätigen. Kurze Zeit später wird Lt. Mercier in das Hospital geschafft, weil er in der Funkkabine zusammengeklappt ist. Diagnose ist möglicherweise Überarbeitung. Kurz vor Ankunft bei Schuppen 13 tritt er seinen Dienst wieder an.

An Schuppen 13 angekommen, werden sie von einem FLOB angegriffen und schwer beschädigt. Von der vormals überlegenen Triebwerksleistung der Medusa bleiben noch 17 Prozent übrig, was der Leistung einer Sagitta entspricht.

Im freien Raum muss von den Schäden zumindest das Radar wieder repariert werden. Zu diesem Zweck steigt Lt. Torrente außenbords und bekommt Anweisungen von Lt. Simopulos. Während der Reparatur wird die Medusa von einem FLOB angegriffen. Mark Brandis bleibt keine Wahl, als die Halteleine von Lt. Torrente zu kappen, um das Gefecht aufzunehmen. In das Gefecht platzt Lt. Mercier und gesteht, daß er die Position der Medusa verraten hat, um seine Frau zu retten, die sich auch in der Gewalt der MOBs befindet. Mit einer List zerstören sie den FLOB und nehmen Lt. Torrente wieder an Bord.

Es folgt das Tribunal gegen Lt. Mercier. Gegen ihn wird gemäß Paragraph 212 der Bordartikel verhandelt. Er bekennt sich schuldig und wird unter Arrest gestellt, welcher in Ausübung seiner bisherigen Pflichten zu verbüßen ist. Im Anschluß an die Verhandlung meldet Lt. Simopulos einen Kontakt. Es ist ein FLOB, der nur durch ein Meoritenfeld abzuschütteln ist. Lt. Mercier mutmasst, daß ein ganzes Rudel von FLOBs, ca. 20 - 30, auf die Medusa angesetzt ist. Mark Brandis entscheidet sich, den Weg zum Mars durch die Beta-Gamma-Passage fortzusetzen. Sie erreicht den Mars und landet, nach erster Inspizierung der direkten Umgebung des Warren-Centers, im Syrtis-Major-Distrikt. Von dort verlassen Mark Brandis und Lt. Mercier im Dingi die Medusa und fliegen zur vorgelagerten Garnison vor dem Warren-Center. Dort werden sie von einem Kaiman zur Schleuse der Garnison eskortiert und zu Major Bodley, dem Kommandeur der Garnison, geführt.

Major Bodley erklärt Mark Brandis die Situation: Die MOBs haben das Warren-Center fest in ihrer Hand, der Kurierflug war völlig umsonst. Aber ein konspiratives Treffen mit drei Projektassistenten aus dem Warren-Center soll das weitere Vorgehen klären. In der ehemaligen Goldgräberstadt Nugget I treffen Major Bodley, Mark Brandis und Lt. Mercier auf einen MOB, der drei Behälter aus Visamond in den Staub wirft, und verschwindet. In diesen Behältern befinden sich die Leichname der drei Projektassistenten.

Im Morgengrauen überbringt ein FLOB das Ultimatum, die Basis zu übergeben, oder zu sterben. Mark Brandis entschliesst sich zur Medusa zurückzukehren und zurück zur Venus zu fliegen. Major Bodley will einen letzten verzweifelten Kampf mit den FLOBs kämpfen. Lt. Mercier wird vermisst. Von ihm wird eine besprochene Kassette gefunden, auf welcher er ankündigt, mit den existierenden konspirativen Gruppen Kontakt aufzunehmen. Major Bodley meldet ihm, daß ein Posten den Körper von Lt. Mercier gefunden hat, allerdings ohne Gehirn. Mark Brandis kehrt zur Medusa zurück und beschliesst am Kampf teilzunehmen.

Nach Vernichtung des FLOB-Anführers steigt vom Warren-Center ein neuer FLOB auf, der nur mit dem grünen Grundanstrich versehen wurde. Er vernichtet den FLOB, der der Medua im Nacken sitzt und setzt einen Blinkspruch an die Medusa ab. Anschließend stürzt er Richtung Warren-Center, verfolgt von den anderen FLOBs, die nach Vergeltung trachten. Im grünen FLOB befindet sich das Gehirn von Lt. Mercier. Dieser vernichtet das Warren-Center durch seinen Aufschlag.

Mark Brandis lässt die Medusa auf Erdkurs legen, mit den Gedanken bei seiner Frau und Lt. Merciers Frau.


Nächster Band: Die lautlose Bombe

Besatzung

Zeitlinie

Zeitlinie 2078

weitere Links

Taschenbuchausgabe von Wurdack