Band16:Pilgrim 2000

Aus Mark Brandis
Version vom 14. September 2012, 06:53 Uhr von Olma (Diskussion | Beiträge) (Cover der Taschenbuchausgabe eingefügt)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Original von 1978
Wurdack Taschenbuch 2010

Pilgrim 2000 ist der 16. Band der Reihe Weltraumpartisanen, gleichzeitig der erste Band des Zyklus um die Sonnenumrundung der Kronos.


Inhalt

Mark Brandis wird mit der Kronos durch ein nicht erklärbares Phänomen so weit vom Kurs verschlagen worden, daß sie auf der erdabgewandten Seite der Sonne die Pilgrim 2000 entdecken. Da sich niemand auf die Funksignale meldet, die Lt. Levy sendet, beschliesst Mark Brandis dem Himmelskörper einen Besuch abzustatten. Durch eine stromlose Schleuse gelangen sie in den Innenraum und werden von einer tropischen, erdähnlichen Umgebung empfangen. Das erste (und einzige) Tier, was sie erblicken, ist eine Ratte. Auf dem weiteren Weg treffen sie auf eine Siedlung, die verlassen scheint. Als Grischa Romen von einem erhöhten Punkt aus die Gegend überblickt, wird er von vom einem Pfeil getroffen. Die Mannschaft tritt daraufhin den Rückzug an, doch dieser ist ihnen durch eine Armee von Ratten verstellt. So flüchten sie weiter in Richtung Inneres des Himmelskörpers und treffen auf eine Siedlung, die von einem Palisadenzaun umgeben, eine Gruppe von Menschen beherbergt. Nach anfänglichen Sprachschwierigkeiten erzählen die "Pilger" von einem Kampf zwischen zwei Parteien, der in der Explosion einer Neutronenbombe endete, welche (fast) alles Leben auf Pilgrim 2000 auslöschte. Sie erzählen von den "Ratmen", die außerhalb des Dorfes hausen. Sie sind den Ratten ergeben und versuchen mit diesen das Dorf zu überfallen. Mark Brandis kann den Anführer Jeremias überzeugen, daß es besser ist, Pilgrim 2000 zu verlassen und zur Erde zurückzukehren. Zacharias, der "Wahrer des Wortes" ist dagegen. Er hält die Erde für einen erloschenen Stern. Nach einer Woche ist Romens Wunde verheilt und Levys Sehfähigkeit wiederhergestellt. Mark Brandis bespricht sich mit Enrico Caruso wegen der Verpflegung und drängt Jeremias zum Aufbruch.

Im Morgengrauen brechen Mark Brandis und Lt. Torrente zu einer Erkundung auf. Lt. Torrente führt sie bis zum Kraftwerk und dem angrenzenden Verwaltungstrakt. Leider finden sie dort nur verbrannte Pläne, die ihnen weitergeholfen hätten. Als sie das Gebäude verlassen, werden sie von den Ratmen angegriffen und ins Gebäude zurückgedrängt. Lt. Torrente gelingt es mit einem alten Yaquitrick einen der Ratmen zu fangen. Zurück im Lager erkennt Jeremias in dem Ratman Melchior, einen ehemaliger Pilger, der aus der Gemeinschaft ausgestossen wurde und sich den Ratmen angeschlossen hat. Sie beschliessen Melchior zu begnadigen, wenn er die Gruppe zur nächsten Schleuse führt. Er akzeptiert. So bricht die Gruppe am folgenden Tag auf, mit Melchior als Führer. Er schlägt einen Weg nach Pilgrimville, der Hauptstadt, ein. Im Theater von Pilgrimville verbringen sie die zweite Nacht, in welcher es zum Zwischenfall kommt: Melchior tötet Lt. Simopoulos und entführt Judith, die Tochter von Jeremias.

Lt. Torrente, Mark Brandis und Lt. Levy brechen bei Morgendämmerung auf, um Melchior und Judith zu suchen. Lt. Torrente folgt den Spuren bis zum Ende eines Stranges der Kabinenbahn, welcher in einem Gewölbe endet. Dort finden sie Judith gefesselt auf einem Scheiterhaufen, davor Melchior, welcher Judith dem Rattenheer opfern will. Sie befreien Judith und kehren zum Rest zurück.

Nach einer Beratung setzen sie ihren Weg durch Pilgrimville fort und finden Unterschlupf in der Sportarena, in der sie bei den Sportgeräten eine große Anzahl von Sportbögen mit Köcher und Pfeilen entdecken. Nach anfänglichem Widerstand setzt Mark Brandis bei den Pilgern einen Trainingstag mit Pfeil und Bogen durch - Zacharias widersetzt sich diesen Übungen mit einer Handvoll treuer Gefolgsleute.

Der Aufbruch am nächsten Tag, um die Suche nach der nächsten Schleuse fortzusetzen, wird durch einen gigantischen Aufmarsch von Ratten verhindert. Brandis bleibt keine Wahl, als sich erneut im Stadion zu verschanzen. Wie durch Zufall entdeckt Enrico Caruso beim Stöbern in der VIP-Lounge eine intakte Schleuse. Capt. Romen und Lt. Stroganow brechen durch die Schleuse auf, um die Kronos zu holen. Um den Zurückgebliebenen im Stadion die entscheidende Stunde Zeit zu verschaffen, bis die Kronos vor Ort ist, baut Brandis in einem nahegelegenen Feuerwehrhaus eine List für die Ratten auf.

Diese List hält nicht lange genug. Im Stadion sammeln sich die Ratten und die Ratmen vor der "Führerratte", welche das Signal zum Angriff gibt. Während des erbitterten Kampfes erscheinen Romen und Stroganow mit der Kronos. Da die Schleusensysteme vollkommen inkompatibel sind, müssen alle Pilger per Raumanzug zur Kronos gebracht werden. Kurz vor Ende des Überstiegs sind die letzten Barrikaden nicht mehr zu halten. Jeremias opfert sich auf, ergreift die große Führerratte, und stürzt sich mit ihr in die Flammen. Der Rest kann im Chaos entkommen und klappt den Schleusendeckel zu...


Fortsetzung in: Der Spiegelplanet

Besatzung

Zeitlinie

2080

Weblinks

Der Band wurde 2011 als neuntes Hörspiel der Serie "Mark Brandis" vertont.