Band28:Metropolis-Konvoi: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Mark Brandis
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Inhalt)
 
Zeile 25: Zeile 25:
  
 
Mark Brandis gelingt es am 24.12. seinen Konvoi aus verbliebenen 15 Schiffen nach Metropolis zu leiten und auf dem [[VEGA]]-Gelände zu landen.
 
Mark Brandis gelingt es am 24.12. seinen Konvoi aus verbliebenen 15 Schiffen nach Metropolis zu leiten und auf dem [[VEGA]]-Gelände zu landen.
 +
 +
Nächster Band: [[Band29:Zeitspule|Zeitspule]]
  
 
==Besatzung==
 
==Besatzung==

Aktuelle Version vom 23. März 2018, 09:29 Uhr

Original von

Metropolis-Konvoi ist der 28. Band der Reihe 'Weltraumpartisanen' im Zyklus um die Rettung der Erdbevölkerung nach der folgenschweren Sprengung des Asteroiden 'Ikarus'

Inhalt

Der Asteroid 'Ikarus', der in Band 26 Ikarus, Ikarus... nach missglückter Verlagerung Richtung Sonne nun auf Erdkurs liegt, wird nach einer fehlgeschlagenen Kursänderung gesprengt, damit er nicht auf die Erde prallt.

Der Staub, der sich durch die Sprengung gebildet hat, legt sich als lichtundurchlässiger Mantel um den gesamten Globus. Die Ernten gehen mangels Licht ein, die Nahrungsvorräte werden rationiert. Metropolis, die künstliche 50 Millionen Stadt im Ozean, wird von ihren drei Kontinenten im Stich gelassen, so daß die Bevölkerung vor dem Hungertod steht.

Joffrey Hastings, Gouverneur vom Uranus, macht Mark Brandis das Angebot mit allen UGzRR-Kreuzern zum Uranus zu kommen und von dort einen Nahrungskonvoi nach Metropolis zu führen. Hastings lässt das SOS-Silo der Strategischen Raumflotte öffnen und Mark Brandis macht sich an Bord der Henri Dunant mit insgesamt 18 Schiffen auf den Weg Richtung Metropolis. Doch die Piraten warten schon. Auf Grund der einzuhaltenden Funkstille kann eine Verständigung zwischen den Schiffen nur per Blinkspruch erfolgen. Wer von den Frachterkapitänen die Nerven verliert, ist schnell verloren und leichte Beute der Piraten.

Auf dem Weg zur Erde gibt es für den Konvoi mehrere Gefahren:

  • Sir Oleg Behrens lässt jedes Schiff aufbringen, welches Nahrungsmittel transportiert
  • die Goldonische Sperre hat sich aufgebaut und gilt als undurchdringbar
  • vagabundierende Plünderer rauben jedes Schiff aus, ohne Rücksicht auf Mensch und Material
  • desertierte Verbände der Streitkräfte treibt der Hunger zur Piraterie

Elmar Busch, Vormann der Elsa Brandstroem, will die Funkstille brechen und wird von Mark Brandis seines Kommandos enthoben. Nachdem er versucht seine Forderung mit einer Pistole durchzusetzen, wird er überwältigt und von Mark Brandis auf INTERPLANAR XII mit Nahrung zurückgelassen, damit er dem Konvoi nicht weiter schaden kann.

Gaston Weygand überzeugt Mark Brandis davon, daß die Goldonische Sperre nicht undurchdringbar ist und führt den Konvoi hindurch.

Auf der Erde werden die Zustände unterdessen immer schlimmer. Nachdem die 8000 Frauen und Kinder von Pietro Anastasia nicht in Las Lunas aufgenommen werden, steht auch das bisher noch gefüllte VEGA-Nahrungsdepot vor dem Ende.

Mark Brandis gelingt es am 24.12. seinen Konvoi aus verbliebenen 15 Schiffen nach Metropolis zu leiten und auf dem VEGA-Gelände zu landen.

Nächster Band: Zeitspule

Besatzung


Zeitlinie

2089