Ko Ai

Aus Mark Brandis
Version vom 25. Februar 2011, 12:01 Uhr von Captaink (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

ist die bildhübsche Tochter eines chinesischen mittleren Verwaltungsbeamten und einer russischen Mutter ("Eurasierin"). Sie verliebte sich während eines hohen EAAU-VOR-Gipfels, bei dem sie als wissenschaftliche Beraterin Mitglied der VOR-Delegation war, 2077 in Grigori "Grischa" Romen, ihren späteren Ehemann. Die Sache spitzte sich dramatisch zu, als herauskam, daß Ko Ai (nach fernöstlicher Sitte wird zuerst der Nachname, dann der Vorname genannt) das drittgeborene Kind des Beamten war -- und das in einem Machtblock, in dem die absolute Zwei-Kind-Grenze galt. In der darauffolgenden menschenverachtenden Treibjagd entging sie nur haarscharf der Abschiebung, als Mark Brandis mit einer Verzweiflungsaktion bei Stella-TV politisches Asyl in der EAAU für die Unglückliche besorgen konnte.

Nachdem sie sich bereits am 13. Mai 2077 verlobt hatten, konnten Ko Ai und Grischa Romen bald darauf heiraten.

Siehe auch

Aktenzeichen Illegal

Zeitlinie 2077 - 2083